Eine Bühne für Anfänger

Kornelius Friz | Kulturjournalist

„In jedem Restaurant, in das ich gehe, bedienen mich Leute, dich ich aus dem Fernsehen kenne“, sagt der Kellner Mark in „Stadt ohne Engel“, dem Los-Angeles-Journal des ostfriesischen Schriftstellers Jan Brandt. Mark singt und tanzt selbst in Musicals, kann sich aber nur mit Nebenjobs in der Gastronomie durchschlagen. Ganze Horden junger Leute drängen nach Los Angeles, um es zwischen Schauspielschule, Werbeengagements, StatistInnenrollen und der Kellnerei irgendwie nach oben zu schaffen. Vom Flaschenschubser zum Filmstar. Doch wie steht es um das europäische Theater?

Welche Strategien haben junge Theaterschaffende in Ankara, Athen, Amsterdam, um mit den dünner werdenden Strukturen umzugehen? Pflegen auch Europas Regiestudierende den unbändigen Optimismus, wie er in Los Angeles vorherrscht? Wollen sie Traditionen verwalten oder Themen, Texte und Thesen zeitgenössisch kommentieren und einordnen?

Diesen Fragen spürt das „Fast Forward“ nach, das europäische Festival für junge Regie, das vom 24. bis 27. November am Staatstheater Braunschweig stattfindet.

[weiterlesen auf taz.de]

Foto ©